Satzung des Gewerbevereins Braunshardt

Satzung

3. korrigierte Fassung 10.6.15

§1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins

Der Verein führt den Namen: „Gewerbeverein Braunshardt“. Er hat seinen Sitz in Braunshardt und wird in das Vereinsregister nicht eingetragen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck

Aufgabe des Vereins ist die Wahrnehmung und Förderung der berufsständischen Interessen seiner Mitglieder. Dabei soll besonders der Erfahrungsaustausch in wirtschaftlichen Fragen von Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie von Braunshardt wahrgenommen und gefördert werden.

§3 Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jeder, einer der vorstehenden Berufsgruppen angehörige Person, werden. Der Beitritt kann mündlich oder schriftlich erklärtwerden. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Bei Ablehnung des Anwärters durch den Vorstand kann dieser die Entscheidung der Mitgliederversammlung herbeiführen. Der Vorstand hat das Recht, Einzelpersonen, die sich um den Verein und den Beruf verdient gemacht haben, zu ehren.

§4 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt 1. a) durch Tod, b) durch Austritt, c) durch Ausschluß, 2. Der Austritt ist jeweils mit Wirkung zum Quartal sende zum 31.03., 30.06., 30.09. und 31.12. eines Jahres schriftlich dem Vorstand mitzut eilen. 3. Der Ausschluß kann erfolgen: a) wenn ein Mitglied seinen Verpflichtungen gegenüberdem Verein wiederholt nicht nachkommt, b) wenn es die Tätigkeit des Vereins behindert oder das Ansehen des Vereins schädigt. c) Über den Ausschluß eines Mitgliedes entscheidet dieordentliche Mitgliederversammlung mit dreiviertel- Stimmenmehrh eit der anwesenden Mitglieder.

§5 Beitrag und Kontenführung

  1. Der Jahresbeitrag wird durch die ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) festgelegt. ( Er beträgt zur Zeit 60 Euro)
  2. Das Konto wird bei der Frankfurter Volksbank geführt.
  3. Geschäftsfähig bzw. verfügungsberechtigt ist der 1. Vorsitzende oder in Vertretung der 2. Vorsitzende zusammen mit dem Vereinsrechner.

§6 Rechte der Mitglieder

Alle Mitglieder des Vereins haben das Recht: a) nach Maßgabe der Satzung ihre Stimme abzugeben
b) Anträge an den Vorstand zu richten
c) Berufungen gegen Beschlüsse des Vorstandes bei der Mitgliederversammlung einzulegen

§7

Über die Beschlüsse der ordentlichen Mitgliedervers ammlung wird eine Niederschrift gefertigt, die vom Vorsitzenden oder dessen Vertreter und von dem Schriftführer zu unterschreiben ist. Die Niederschrift ist in der jeweils folgenden orde ntlichen Mitgliederversammlung den Mitgliedern vorzulegen.

§8 Vorstand

1. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: a) aus dem 1. Vorsitzenden, b) aus dem 2. Vorsitzenden, c) aus dem Rechner. d) aus dem Schriftführer, e) und 3 Beisitzern 2. Der Vorstand wird von der ordentlichen Mitgliederve rsammlung (Jahreshauptversammlung) mit einfacher Stimmenmehrh eit der anwesenden Mitglieder für zwei Geschäftsjahre gewählt. Wiederwahl ist zul ässig. 3. Der Vorsitzende, im Falle seiner Verhinderung sein Stellvertreter, vertritt den Verein rechtswirksam. Er beruft den Vorstand und die orden tliche Mitgliederversammlung sowie die Jahreshauptversammlungen ein und leitet d ie Sitzungen.

§9 Aufgabe des Vorstandes

Zu den Aufgaben des Vorstandes gehören alle Angeleg enheiten, die nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind, insbesondere:

a) Beschlußfassung in allen Angelegenheiten, die sich aus der Tätigkeit des Vereins ergeben,
b) Vorläufige Beschlußfassungen in allen Fällen, in de nen eine rechtzeitige Entscheidung der Mitgliederversammlung nicht herbeigeführt werde n kann,
c) Bildung von Ausschüssen.

§10 Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) wird jährlich einmal vom Vorstand einberufen. Die Einladung hat schriftlich, jeweils mit der Tagesordnung zu erfolgen. Darüber hinaus hat der Vorstand Mitgliederversammlungen einzuberufen:

a) wenn ein Drittel der gesamten Mitglieder dies beim Vorstand beantragen,
b) wenn der Vorstand dies aus besonderen Gründen für notwendig hält. Zu der ordentlichen Mitgliederversammlung sowie zu den Mitgliederversammlungen lädt der Vorstand schriftlich ein und zwar spätestens 14 Tage vorher. Die ordentliche Mitgliederversammlung und die Mitgliederversammlungen fassen ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

§11 Satzungsänderung

Zur Änderung der Satzung ist eine dreiviertel Stimm enmehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.

§12 Auflösung des Vereins

Der Verein löst sich auf, wenn die Gesamtmitglieder dies mit dreiviertel Stimmenmehrheit beschließen. Das nach Auflösung verbleibende Vereinsvermögen wir für Wohltätigkeitszwecke verwendet.

Satzung herunterladen

Nehmen Sie Kontakt auf

Unsere Mitglieder